Verbände können Leuchttürme der Pastoral sein!

Die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft tagte am 15. November in Soest. Den Studienteil gestaltete der Journalist und Autor Heinrich Wullhorst zu seinem aktuellen Buch „Leuchtturm oder Kerzenstummel? Die Situation der katholischen Verbände in Deutschland“. Und so führte Wullhorst die Delegierten durch die Geschichte des Verbandskatholizismus in Deutschland, angefangen in der Mitte des 19. Jahrhunderts als politische Zusammenschlüsse der Interessenvertretung und zur Bewältigung der sozialen Frage über die Herausforderungen im Kulturkampf, die Auflösungen in der Zeit des Nationalsozialismus und dem daraus folgenden Rückzug in die Pfarrgemeinden, den Aufbrüchen nach dem zweiten Vatikanischen Konzil bis zu den heutigen Herausforderungen in Zeiten großer gesellschaftlicher und kirchlicher Veränderungen.
Zur Bewältigung der Herausforderungen seien die Verbände unterschiedlich gut gerüstet. Für ein gelingendes kirchliches Leben haben sie aber – anders als mancher Bischof behauptet – vieles beizutragen. „Verbände sollten sich als kirchliche Orte verstehen. Sie sind Kirche in allen Grundvollzügen.“ ermutigt der Autor die versammelten Verbandsvertreterinnen und -vertreter.
Auch Andreas Bierod, derzeit der Vorsitzende der AG, fasste den Vortrag als Impuls auf. Er beantwortet die aus dem Buch aufgeworfene Frage so: „Verbände können Leuchttürme der Pastoral sein, wenn sie aus ihrem verbandlichen Selbstverständnis heraus mutig Antworten auf Fragen der Zeit geben.“

Initiativen und Engagements der Verbände

Welt und Kirche zusammen bringen

Die Katholischen Verbände im Erzbistum Paderborn wirken an der Nahtstelle von Kirche und Welt. Ihre Herausforderung ist es deshalb u.a., mitzuwirken an einer von christlichen Werten durchdrungenen Gesellschaft.

Einige Initiativen und Engagements werden auf dieser Seite vorgestellt. Die gesamte Vielfalt lernen Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Mitgliedsverbände kennen.

Chancen in Deutschland gerechter verteilen

SkF/SKM Paderborn. „Arm zu sein bedeutet weitaus mehr als nur wenig Geld zu haben. Arm zu sein heißt, häufiger zu erkranken, schlechtere Bildungschancen zu haben und von vielen Möglichkeiten des gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen zu sein“, betont Caritas-Präsident Peter Neher anlässlich des Internationalen Tages gegen Armut und Ausgrenzung am 17. Oktober.

Weiterlesen ...

Schutz vor Gewalt konsequent absichern

SkF Paderborn. Eine hohe Zahl von Frauen erlebt täglich Gewalt. Nicht nur die Frauen leiden, sondern auch deren Kinder. Umso wichtiger ist es, für die Frauen Unterstützungen anzubieten, die sich aus Gewaltbeziehungen befreien wollen. Doch das Hilfesystem kommt an Grenzen, allen betroffenen Frauen die nötige Hilfe zu geben.

Weiterlesen ...

Die Arbeitsgemeinschaft

…Katholischer Verbände im Erzbistum Paderborn, kurz: AG Verbände, ist der Zusammenschluss der Erwachsenenverbände im Erzbistum Paderborn.
Insgesamt gehören ihr 20 Verbände an, die unterschiedlichste Angebote weit über den Kreis ihrer Mitglieder hinaus machen.

Verbände…

•  machen Angebote für Menschen von jung bis alt
•  sind da für Christen und Nichtchristen
•  bieten Hilfe und Unterstützung in besonderen Lebenssituationen
•  laden ein zu Bildungsveranstaltungen und Aktionen
•  gestalten Kirche und Gesellschaft mit
•  leben vom Engagement ihrer Mitglieder
•  laden auch SIE herzlich ein

Kirche und Gesellschaft

Die Verbände gestalten die Kirche im Erzbistum Paderborn mit. Wir bringen unsere Anliegen in die Entwicklungsprozesse der Pfarrgemeinden, Pastoralverbünde, Dekanate und des Erzbistums ein. Gemeinsam mit den Vertretern der Jugendverbände und der Pfarrgemeinderäte fördern und stärken wir im  Diözesankomitee der Katholiken im Erzbistum Paderborn das Laienapostolat.
© 2017 Arbeitsgemeinschaft Katholischer Verbände im Erzbistum Paderborn

Suche