Die Verbände in der Arbeitsgemeinschaft

BHDS
Caritas-Konferenzen
DJK
Familienbund
IN VIA
KAB
KDFB
KED
kfd
KKV
KMF
Kolpingwerk
Kreuzbund
Malteser
Pax Christi
SkF
SKM
VkdL
Vinzenz-Konferenzen
Diözesan-Cäcilienverband

Klaus Schüssler und Manfred Jäger

Protestsongs - Lieder gegen den Krieg - Friedenslieder

pax christi Paderborn. Beim Songworkshop im Juni 2017 in den Räumen des Katholischen Forums Dortmund wurden gemeinsam Lieder aus mehreren Jahrhunderten gesungen. Die TeilnehmerInnen diskutierten über die Texte und erfuhren erstaunliches über die Geschichten hinter den Liedern.Darüber hinaus textete die Runde eigene Strophen zum Rio Reiser Song „Der Krieg“ und das Lied „Sag mir wo die Blumen sind“ wurde als Sprechstück neu interpretiert.

Klaus Schüssler und Manfred Jäger haben diesen Workshop vorbereitet und durchgeführt. Klaus Schüssler beschäftigt sich schon lange mit Plattdeutschen, Volks- und Protestliedern, hat in den 80iger Jahren viele Erfahrungen in der Straßenmusik gesammelt, hat aber auch lange in der Paderborner Soul- und Blues-Band Blaues Wunder gesungen. Manfred Jäger ist Friedensarbeiter beim pax christi-Diözesanverband Paderborn und außerdem Komponist und Autor von Songs aus unterschiedlichen musikalischen Bereichen, die er in Projekten wie lauras alibi, Jäger und Sammler oder ART`N VIELFALT verwirklicht.

Auf die Frage nach Ausrichtung der ausgewählten Lieder erklärt Klaus Schüssler: „Es geht um die Beschreibung einer Situation von Krieg, Ohnmacht, Gewalt, Ungerechtigkeit. Außerdem haben wir Songs ausgewählt, welche die subjektiven Empfindungen und Äußerungen einer Einzelperson thematisieren. Lieder haben in konkreten Situationen unterschiedliche Funktionen und Rollen: sich Mut machen, ein Gefühl des Zusammenhalts erzeugen, gemeinsam Stellung beziehen.“

„Protestlieder und auch Friedenslieder haben ein bestimmtes Ziel, sie wollen aufmerksam machen, deutlich machen, dass einem etwas nicht passt. Friedenslieder richten sich einerseits gegen Militarismus, Töten als Beruf und gegen die falschen Mittel zur sogenannten Friedenssicherung. Friedenslieder drücken aber auch Hoffnung aus, haben eine Vision oder Utopie und beschreiben die Situation, in der Frieden herrscht“, ergänzt Manfred Jäger auch aus der Perspektive der Arbeit an eigenen Songs.

Karin Stump, Diplom- Theologin im Leitungsteam des Katholischen Forums Dortmund, hat die Durchführung des Workshops möglich gemacht und ist sich sicher, bei allem Ernst der Lage machen die Lieder auch Spaß und unterstützen solidarisches Handeln in der Friedensarbeit.

Die Veranstaltung wurde durchgeführt in Kooperation des Katholischen Forums Dortmund und des pax christi-Diözesanverbandes Paderborn.

© 2017 Arbeitsgemeinschaft Katholischer Verbände im Erzbistum Paderborn

Suche