Das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn ist ein Schlüsseldokument für den Entwicklungsweg der Kirche im Erzbistum. Im Vorwort zum Zukunftsbild schreibt Erzbischof Hans-Josef Becker im September 2014: „Was im Zukunftsbild als Text vorliegt und durch die verschiedenen Anlagen angereichert wird, soll zum Leben kommen und das Leben unserer Ortskirche prägen, Schritt für Schritt, aber konsequent. Diese Aufgabe liegt nun vor uns allen.“

These 5
Die Gegenwart bejahen

Die Kirche von Paderborn ist entschlossen, eine Kirche im Aufbruch zu werden. Sie vertraut darauf, dass Jesus Christus heute nicht weniger als in früheren Zeiten bei den Menschen ist. Diese Menschen will sie immer tiefer verstehen und die Begegnung mit ihnen suchen. Sie tut dies, indem sie Chancen und Möglichkeiten schafft, in unserer säkularen und pluralen Gesellschaft zu wirken.

Die Gegenwart bejahen

Verbände sind Teil der pluralen Gesellschaft. Wir handeln solidarisch.

Denkanstoß

Frag 100 Katholiken:
Was ist das Wichtigste an der Kirche? Und sie werden dir sagen: Die Messe.

Frag 100 Katholiken:
Was ist das Wichtigste an der Messe? Und sie werden dir sagen: Die Wandlung.

Sag 100 Katholiken:
Das Wichtigste an der Kirche ist die Wandlung. Und sie werden sich empört abwenden.

Lothar Zenetti

Nur wer sich den Herausforderungen der Gegenwart stellt und bejaht, kann die Zukunft mitgestalten. Für uns Christen führt der Weg dabei manchmal bei der Suche nach Lebenssinn gegen den Strom. Es gibt Widerstände zu überwinden in Kirche und Gesellschaft.

Es ist nicht leicht gegen den Strom zu schwimmen. Aber manchmal ist es der einzige Weg!
Gut, wenn man sich dann mit einer guten Gemeinschaft verbunden weiß.
Für uns ist das der Familienbund der Katholiken in enger Verbundenheit mit den anderen kirchlichen Erwachsenen- und Jugendverbänden. Bei Licht betrachtet eine engagierte Weggemeinschaft mit vielen großen und kleinen solidarischen Projekten. Sozusagen Kirche zum Anfassen. Lebendige pastorale Orte, Inseln in einer verwobenen Flusslandschaft.

Manchmal gewinnt man den Eindruck, dass wir, Bürger, Medien und eine Vielzahl an Experten und Analysten, hierzulande gerne eine gewisse Untergangsstimmung kultivieren.

Wir gefallen uns darin auf einem hohen Niveau zu klagen. Aber greifen wir auch ins Rad und gestalten die Gegenwart aktiv mit, für eine gute Zukunft?

Medial wird bei allen Krisen sofort ein Horrorszenario entworfen, so dass Europa, Deutschland, die Kirche eigentlich schon viele Male zugrunde gegangen sein müssten.

Positiv denken – Gegenwart bejahen, so wie sie ist!
Unruhige Zeiten gab es auch schon bei unseren Vorfahren.

Gott ist es, der uns Menschen herausfordert, die Welt aktiv mitzugestalten – weil diese nur durch Veränderung zum Guten verändert werden kann.

OK, wir müssen daran glauben. Aber macht uns Papst Franziskus nicht dazu Mut. Ist ihm eine „verbeulte Kirche“ nicht lieber als eine Selbstgefällige?

Wenn wir daran glauben, dass Gott in Welt und Kirche da ist – dann geht keine Veränderung ohne ihn. Dann steht letztlich er dahinter, wir müssen unsere Kirche und die Welt verändern.

Wir Verbände sind Teil der pluralen Gesellschaft. Wir handeln solidarisch. Diese gelebte Solidarität ist Ausdruck unseres Glaubens. Durch unser Tun sind wir Teil der Gegenwart und verändern diese in kleinen Schritten.

Dabei wissen wir aus welcher Tradition wir kommen, aber unser Ziel ist es, die Tradition in der Gegenwart lebendig zu gestalten und den Herausforderungen der Zeit anzupassen im Dienst für die Menschen, die Solidarität benötigen.

Wir sind Teil des Zukunftsbildes der Kirche im Erzbistum Paderborn.
Schwimmen Sie mit uns, gegen den Strom!

Ihr
Familienbund

Der Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn e.V.

Der Familienbund der Katholiken, ist die Interessengemeinschaft zur Vertretung und Koordinierung familienbezogener Anliegen in Kirche, Staat, Gesellschaft und Politik. Er besteht aus Diözesan- und Landesverbänden und wird mitgetragen von Mitgliedsverbänden. Er basiert auf christlichen Wertvorstellungen.

Diözesan-Geschäftsstelle | Kilianstraße 26 | 33098 Paderborn | Telefon: 05251 8795205

© 2017 Arbeitsgemeinschaft Katholischer Verbände im Erzbistum Paderborn

Suche